Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Selektive nicht-katalytische Reduktion



Die Selektive nicht-katalytische Reduktion (kurz SNCR - von engl. Selective Non Catalytic Reduction) ist ein DeNOx-Verfahren (Denitrifikations-Verfahren, Rauchgasentstickung), um Stickoxide (NOx) in Rauchgasen abzubauen. Durch Thermolyse wird Ammoniak (NH3), Ammoniakwasser oder Harnstoff mit den gasförmigen Stickoxiden zu Wasserdampf und Stickstoff umgesetzt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Ein hoher NOx-Reduktionsgrad erfordert ein überstöchiometrisches Verhältnis von NH3 zu NOx, wodurch ein NH3-Schlupf (nicht umgesetztes NH3 im Abgas) entsteht, der in einem weiteren Schritt abgetrennt werden kann/muss.

Der Ammoniak wird bei Temperaturen zwischen 900 und 1000 °C in mehreren Ebenen direkt in den Feuerraum eingedüst. Das Temperaturfenster sollte eingehalten werden, denn zu hohe Temperaturen führen zur Bildung von NO (Stickstoffmonoxid), zu niedrige Temperaturen erhöhen den NH3-Schlupf.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Selektive_nicht-katalytische_Reduktion aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.