Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Sicherheitskoeffizient



Der Sicherheitskoeffizient kann in verschieden Bereichen eine Rolle spielen:

  1. in der Technik (z.B. in der Festigkeits-Auslegung von Maschinen, Fahrzeugen und Bauwerken),
  2. in der Betriebswirtschaft.

Betriebswirtschaft

In der Betriebswirtschaft ist er ein Risikomaß, das im Rahmen der Gewinnschwellenanalyse bei Unsicherheit verwendet wird. Der Sicherheitskoeffizient drückt aus, um wie viel die Normalauslastung, oder auch Kapazitätsauslastung, sinken darf, bevor die Gewinnschwelle erreicht ist.

  • SK = 1 - (XB / X)

wobei:

  • XB - Menge der Gewinnschwelle
  • X - Menge bei Normalauslastung

Beispiel

  • XB = 500 Stück
  • X = 1500 Stück
  • SK = 1 - (XB / X) = 1 - (500/1500) = 2/3 = 0,6

Schlussfolgerung: Die Produktionsmenge darf um 60 % zurückgehen, bevor die Gewinnschwelle erreicht wird.

Der Operating Leverage ist der Kehrwert des Sicherheitskoeffizienten.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Sicherheitskoeffizient aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.