Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Sichtprüfung



Die Sichtprüfung (Siehe auch Sichtkontrolle) ist Teil der Qualitätssicherung bei erzeugten Werkstücken. Dabei werden mit bloßem Auge oder unter Zuhilfenahme optischer Hilfsmittel (z. B. Lupe, Mikroskop, Endoskopie) Fehler an der Oberfläche des Werkstückes festgestellt.

In DIN EN 13018/DIN EN 1330-10 sind zwei unterschiedliche Techniken der Sichtprüfung definiert:

  • Direkte Sichtprüfung: Sichtprüfung mit nichtunterbrochenem Strahlengang zwischen dem Auge des Prüfers und der Prüffläche. Diese Prüfung wird ohne oder mit Hilfsmittel durchgeführt.
  • Indirekte Sichtprüfung: Sichtprüfung mit unterbrochenem Strahlengang zwischen dem Auge des Prüfers und der Prüffläche. Die indirekte Sichtprüfung umfasst die Anwendung von Foto- und Videotechnik, von automatisierten Anlagen und Robotern.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Sichtprüfung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.