Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Siebanalyse



DIN 66165
BereichPartikelgrößenanalyse
RegeltSiebanalyse
KurzbeschreibungErmittlung der Kornverteilung von Schüttgut
Erscheinungsjahr1987
ISO

    Die Siebanalyse ist ein Verfahren zur Ermittlung der Kornverteilung von Schüttgütern. Sie ist ein wichtiges Verfahren bei der Qualitätssicherung von Schüttgütern und wird in DIN 66165 beschrieben.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Das gebräuchlichste Verfahren der Siebanalyse ist die Trockensiebung mit einem Siebturm. Für schwierige Siebgüter, die zur Agglomeration neigen, und feineres Siebgut wird auch die Nasssiebung angewandt.

Bei der Siebung mit einem Siebturm werden mehrere Siebe übereinander angeordnet. Die Maschenweiten der Siebe sind von oben nach unten absteigend. Bei der Durchführung der Siebanalyse wird das zu analysierende Schüttgut oben auf dem gröbsten Sieb aufgegeben und für eine vorgegebene Zeit durch seitliches Bewegen geschüttelt. Durch das Auswiegen der Rückstände auf den einzelnen Sieben wird dann die Kornverteilung der Probe ermittelt.

Weblink

Das 1 x 1 der optimalen Siebanalyse

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Siebanalyse aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.