Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Sphärolith




In der Polymerphysik wird als Sphärolith eine insbesondere für thermoplastische teilkristalline Kunststoffe typische Überstruktureinheit bezeichnet. Kunststoffe sind aus Makromolekülen aufgebaut, die amorphe oder kristalline Phasen bilden können. Diese können wiederum zu noch größeren Struktureinheiten aggregieren. Neben der Sphärolithstruktur kann dies z.B. auch eine Fibrillenstruktur sein.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Entstehung

Sphärolithe entstehen beim Abkühlen von Schmelzen thermoplastischer Kunststoffe. Beim Abkühlprozess entsehen Kristallisationskeimen die zu kugelförmigen Aggregaten wachsen, die man Sphärolithe nennt. Ob sich Sphärolithe bilden hängt von der Art des Polymer und der Abkühlungsgeschwindigkeit ab.

Größe

Der Sphärolithdurchmesser bezeichnet den größten Durchmesser der 3-dimensionalen Sphärolithen. Der Durchmesser hängt von der Art des Kunststoffes sowie den Abkühlparametern wie der Abkühlgeschwindigkeit und dem Druck ab.

Beispiele

Literatur

Smektische Thermotrope Hauptkettenpolyesterimide (pdf)

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Sphärolith aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.