Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Tōkai (Ibaraki)



東海村
Tōkai-mura

Position in Japan
Region: Kantō
Präfektur: Ibaraki
Koordinaten: 36° 28′ N, 140° 33′ O Koordinaten: 36° 28′ N, 140° 33′ O
Basisdaten
Fläche: 37,48 km²
Einwohner: 35.932
(31. Dez 2006)
Bevölkerungsdichte: 959 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 08341-1
Symbole
Baum: Japanische Schwarzkiefer
Blume: Lilium maculatum
Vogel: Zosterops japonicus
Rathaus
Adresse: Tōkai Town Hall
3-7-1, Tōkai
Tōkai-mura, Naka-gun
Ibaraki 319-1192
Webadresse:
http://www.vill.tokai.ibaraki.jp
Lage Tōkais in der Präfektur Ibaraki

Tōkai (jap. 東海村 -mura) ist ein Dorf im Landkreis Naka in der Präfektur Ibaraki in Japan.

Wiederaufarbeitungsanlage

In Tōkai steht das Kernkraftwerk Tōkai sowie die nationale Wiederaufarbeitungsanlage für abgebrannte Brennelemente aus Kernkraftwerken. Sie bildet zusammen mit weiteren Anlagen und Instituten einen großen kerntechnischen Komplex. Mit dem Bau der Wiederaufarbeitungsanlage, die für einen Jahresdurchsatz von 210 t ausgelegt ist, wurde 1971 begonnen. Im September 1977 begann der heiße Versuchsbetrieb, im Januar 1981 erfolgte die volle Inbetriebnahme. Schon frühzeitig war geplant, die in Tōkai gewonnenen Erfahrungen für die Errichtung und den Betrieb einer kommerziellen Anlage zu nutzen. Diese ist zur Zeit in Rokkasho im Bau. Die Anlage in Tōkai soll künftig in verstärktem Maße Forschungs- und Entwicklungsaufgaben übernehmen.

Am 30. September 1999 kam es zu einem folgenschweren Unfall. Durch falsches Befüllen eines Tanks mit radioaktiven Stoffen kam es zu einer nuklearen Kettenreaktion. Mindestens 150 Menschen werden starker Radioaktivität ausgesetzt, darunter 81 Arbeiter, die die Kettenreaktion stoppen wollten; zwei von ihnen starben an den Folgen der Strahlungsdosis. Mehrere hundert Anwohner wurden kontaminiert.

Angrenzende Städte und Gemeinden

  • Hitachi
  • Naka
  • Hitachinaka

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Tōkai_(Ibaraki) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.