Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Tyndallisierung



Unter Tyndallisierung versteht man eine Methode, um Lebensmittel keimfrei zu machen, ohne so hohe Temperaturen wie beim Sterilisieren anzuwenden. Beim Tyndallisieren wird das Material zuerst auf maximal 100 °C erwärmt und dann für längere Zeit auf rund 30 °C abgekühlt. Dieser Zyklus wird zweimal wiederholt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Durch diese Behandlung werden etwa vorhandene, sehr hitzestabile Bakteriensporen dazu veranlasst, auszukeimen. Die nun wesentlich weniger stabilen Bakterien werden durch die neuerliche Erhitzung abgetötet.

Das Verfahren bietet sich vor allem für hitzeempfindliches Material an. Es wurde nach seinem Erfinder, dem irischen Naturforscher John Tyndall benannt.

Siehe auch: Einkochen, Pasteurisierung

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Tyndallisierung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.