Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Ultrahocherhitzung



Ultrahocherhitzung (Uperisierung) ist ein Verfahren zur Konservierung von Lebensmitteln. Sie ist eine Variante der Pasteurisierung.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Das Verfahren kann angewendet werden für Fruchtsaft, Dosensuppe, Eintopf, Sahne und andere Flüssigkeiten.

Weitaus am häufigsten wird es für Milch angewandt. Dabei wird vorgewärmte Milch für 2-3 Sekunden auf 135 bis 150°C erhitzt (ultrahocherhitzt bzw. ultrahochtemperiert) und sofort wieder auf 4 bis 5°C heruntergekühlt. Alle Keime, Krankheitserreger und Mikroorganismen werden durch die Ultrahocherhitzung abgetötet. Dadurch ist die Milch mindestens sechs Wochen haltbar.

Diese Art der Konservierung ist vor allem in Europa bei handelsüblicher "H-Milch" verbreitet. Im Gegensatz dazu wird z.B. in den USA größtenteils frische Milch konsumiert.

Siehe auch: Pasteurisierung, Sterilisierung, Homogenisierung, Hocherhitzung

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ultrahocherhitzung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.