Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Weißenberg-Effekt



Als Weißenberg-Effekt (nach dem Physiker Karl Weißenberg) wird in der Rheologie das Verhalten mancher nicht-Newtonscher Flüssigkeiten bezeichnet, die an einem rotierenden Stab hochsteigen. Bei Spätzleteig ist dieser Effekt besonders ausgeprägt.

Jede Hausfrau kennt dieses Phänomen, das beim Torten- oder Kuchenmachen bzw. beim Rühren des Teiges auftritt. Der Teig klettert immer den Rührstab hinauf, statt in der Schüssel zu bleiben. Wie der Teig, zeigt auch Ketchup diesen "Weißenberg-Effekt". Füllt man nämlich etwas Ketchup in ein Wasserglas und rührt mit einem Stab, dann steigt das Ketchup den Stab hinauf, statt eine glatte Oberfläche zu behalten. Grund dafür ist das sehr komplexe Diffusionsverhalten in Flüssigkeiten wie Ketchup, Teig, aber auch Honig. Diese Eigenschaft bezeichnet man auch als eine "rheologische" Besonderheit. Die Beschreibung solcher Phänomene erfolgt disziplinenübergreifend: Physik der weichen Materie (soft matter physics), Chemie, Biologie und Materialforschung sind beteiligte Disziplinen.


Der Weißenberg-Effekt zählt zu den Normalspannungseffekten.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Weißenberg-Effekt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.