Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Zündwilligkeit



Die Zündwilligkeit eines Kraftstoffes gibt Auskunft über den Zeitraum, der zwischen Einspritzung und Selbstentzündung liegt (Zündverzug). Sie wird in Cetanzahlen gemessen und ist die Voraussetzung für das Dieselprinzip. Denn nur wenn sich der Kraftstoff nach Einspritzung in die verdichtete heiße Luft selbst entzündet, kommt eine Verbrennung zustande.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Zündwilligkeit aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.