Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Thénards Blau



Kobaltblau (Farbe)

Kobaltblau (Pigment)

Das Pigment Thénards Blau (Dumonts Blau, Leithners Blau) ist Cobaltaluminat mit der Formel CoAl2O4.

Die Farbe wird Kobaltblau oder Cobaltblau, Coelestinblau („Himmelsblau“, von lateinisch coelestis „himmlisch“) genannt.

Cobaltaluminat dient auch der Herstellung von Kobaltglas.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Kobaltblau wird in China schon zur Zeit der Tang-Dynastie in keramischen Glasuren verwendet.

Als Reinstoff wurde 1795 von Leithner durch Glühen von Aluminiumsulfat und Cobaltnitrat (Co(NO3)2) entdeckt. Die industrielle Erzeugung des tiefblauen Pigments wurde vom Pariser Universitätsprofessor Louis Jacques Thénard veranlasst.

Chemie

Cobaltaluminat ist ein Cobalt-Aluminium-Spinell, die Strukturformel lautet

CoO·Al2O3 (Cobalt(II)-oxid und Aluminiumoxid)

Farblehre

Kobaltblau als Farbe ist ein neutrales Blau von hoher Farbsättigung[1]

  • HSV 215°, 100%, 67%
  • RGB255 (0, 71, 171) dezimal bzw. 0047AB hexadezimal
  • CYMK100 (100, 58, 0, 33)

Verwendung

Das Pigment Thénards Blau

Das besondere an diesem Pigment ist seine extrem tiefe Farbe (Chrominanz von etwa 85% [2]), welche weit außerhalb des Farbraums fototechnischer Reproduktionsmöglichkeiten liegen und auch drucktechnisch nur durch den Einsatz von Sonderfarben, nicht jedoch im klassischen Vierfarbdruck, wiedergegeben werden kann. Sie liegt auch außerhalb des Monitor-Gamuts und ist am Bildschirm nicht darstellbar.

Das Pigment als Pulver[2] zeigt eine deutlich hellere Farbnuance als etwa Ausmischungen in Öl[1].

Kobaltglas

Kobaltglas enthält einen bestimmten Anteil von Cobaltaluminat. Damit erhält man intensiv dunkelblaues Glas.

Da Kobaltglas in der Durchsicht gelbes Licht ausfiltert, wird es in der chemischen Analytik verwendet, um bei der Flammenfärbung die blassviolette Flammenfarbe der Kaliumsalze besser wahrnehmen zu können, die oft von der kräftig gelben Farbe der Natriumverbindungen überdeckt wird.

Giftigkeit

Zwar sind die Cobaltoxide als gesundheitsschädlich (Xn, R-Sätze 22-43-50/53) eingestuft. Im Pigment liegt es aber in Spinellmischphase vor und kann aufgrund dieser stabilen Kristallstruktur nicht abgebaut werden. Auch in Glas ist es so stabil gebunden, dass keine Bedenken bestehen.

Literatur

  • Kurt Wehlte: Werkstoffe und Techniken der Malerei, Otto Maier Verlag, Ravensburg 1967, ISBN 3-473-48359-1 (früher: ISBN 3-473-61157-3)

Einzelnachweise

  1. a b Farbmuster Kobaltblau (Farbe): nach List of colors - Wikipedia (englisch) (16. Mai 2006)
  2. a b Farbmuster Kobaltblau (Pigment): nach CIECAM ab plane. In: Bruce MacEvoy: Handprint. Watercolors. – siehe dazu auch Seilnacht: Die Abbildung dort entspricht ziemlich farbecht, nicht aber in der Leuchtkraft, dem Erscheinungsbild des Pigments (16. Mai 2006)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Thénards_Blau aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.