Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Xenonhexafluoroplatinat



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Xenonhexafluoroplatinat
Summenformel F6PtXe
CAS-Nummer
Eigenschaften
Molare Masse
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung

R- und S-Sätze R: ?
S: ?
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Xenonhexafluoroplatinat(IV) (XePtF6) ist eine Verbindung aus dem Edelgas Xenon, dem Edelmetall Platin und dem Nichtmetall Fluor.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Geschichte

Xenonhexafluoroplatinat war die erste hergestellte Edelgasverbindung. Sie wurde 1962 von dem amerikanischen Chemiker Neil Bartlett entdeckt. Die Synthese wurde durch die Beobachtung ausgelöst, dass Platinhexafluorid PtF6 mit molekularem Sauerstoff O2 die Verbindung O2+PtF6 bildet. Da Sauerstoff und Xenon ähnliche Ionisierungsenergien besitzen, sollte die Reaktion auch mit Xenon möglich sein.

Eigenschaften

Xenonhexafluoroplatinat ist eine Mischung aus verschiedenen Verbindungen. Dabei besitzt Xenon immer die Oxidationsstufe +II. Einige dieser Verbindungen sind XeF+PtF6, XeF+Pt2F11 und Xe2F3+PtF6. Wie alle Edelgasverbindungen ist Xenonhexafluoroplatinat sehr instabil und kann deshalb nur bei sehr tiefen Temperaturen isoliert werden. Beim Erhitzen zersetzt es sich sofort in Xenon und Platinhexafluorid.

Literatur

  • Holleman-Wiberg: Lehrbuch der Anorganischen Chemie 102. Auflage, de Gruyter, Berlin, 2007. ISBN 978-3-11-017770-1.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Xenonhexafluoroplatinat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.