Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Chemikalie aus BASF-Stammwerk in den Rhein ausgelaufen

04.03.2019

(dpa) Aus dem BASF-Stammwerk in Ludwigshafen ist nach Angaben des Unternehmens eine Chemikalie in den Rhein ausgelaufen. Ein Ammoniumhydroxid sei in erhöhten Konzentrationen seit dem vergangenen Montag im Auslauf der Kläranlage gemessen worden, teilte der Chemieriese am Freitag mit. Schäden für die Umwelt gab es nach ersten Erkenntnissen nicht.

«Die Emission zur Kläranlage wurde unmittelbar nach Feststellung gestoppt. Die genaue Ursache für die erhöhten Werte wird derzeit ermittelt», hieß es. Die Chemikalie ist demnach in die Wassergefährdungsklasse 1 (schwach wassergefährdend) eingestuft.

«Aufgrund der geringen ausgetretenen Menge und der Verdünnung im Rhein ist nicht von einer Gefährdung von Wasserorganismen auszugehen», teilte BASF mit. Trimethylcyclohexylammoniumhydroxid ist schädlich beim Verschlucken und verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. Das Unternehmen habe die zuständigen Behörden unmittelbar informiert, hieß es. Das rheinland-pfälzische Umweltministerium habe vorsorglich die Rhein-Anlieger unterrichtet.

Eine Ministeriumssprecherin sagte der Deutschen Presse-Agentur, es handele sich um eine organische Substanz. «Wir haben keine Auswirkungen auf die Lebewesen im Rhein und keine Auffälligkeiten an den Messstationen festgestellt», teilte sie in Mainz mit.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • BASF
  • Ammoniumhydroxid
Mehr über BASF
  • News

    BASF erhöht Innovationskraft in Asien-Pazifik

    BASF stärkt ihre regionale Innovationskraft durch neue Einrichtungen am Innovation Campus Schanghai. Dadurch vertieft BASF weiter die Zusammenarbeit mit der Automobilindustrie und kann Kunden aus der chemischen Industrie neue Prozesskatalysatoren anbieten. In den Aufbau der neuen Gebäude mi ... mehr

    BASF eröffnet neuen Standort für Digitalisierung

    BASF hat im Februar 2019 die BASF Digital Solutions S.L. mit Sitz in Madrid, Spanien gegründet, um die Digitalisierung der BASF-Gruppe weiter voranzutreiben und innovative IT-Lösungen zu entwickeln. BASF wird hier in den kommenden Jahren mehr als 300 digitale Spezialisten einstellen. „Wir w ... mehr

    BASF will sein Pigmentgeschäft verkaufen

    (dpa-AFX) Der Chemiekonzern BASF baut sein Geschäft weiter um. "Wir bringen die Veräußerung unseres globalen Pigmentgeschäfts auf den Weg", sagte Unternehmenschef Martin Brudermüller am Dienstag in Ludwigshafen. BASF gehört nach eigenen Angaben zu den Marktführern in dem Geschäft, mit dem d ... mehr

  • Videos

    Industrielle Synthese von Ammoniak - Wie funktioniert das?

    Im September 1913 ging bei der BASF in Ludwigshafen die erste Produktionsanlage zur industriellen Synthese von Ammoniak in Betrieb. Das Haber-Bosch-Verfahren zur Ammoniaksynthese, das bei der BASF im September 1913 erstmals erfolgreich umgesetzt wurde, war der entscheidende Schritt ins Zeit ... mehr

  • Firmen

    BASF Polyurethanes GmbH

    Bei Polyurethanen ist BASF führender Anbieter von Systemen, Spezialitäten und Grundprodukten. Mit seinem weltweiten Netzwerk von 38 Polyurethan-Systemhäusern und seinem breiten Produkt- und Services-Portfolio ist das Unternehmen bevorzugter Partner seiner Kunden in vielen Branchen. Die BAS ... mehr

    BASF Fine Chemicals Switzerland SA

    mehr

    BASF Agrochemical Products B.V.

    mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.