Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

"Nachhaltiges Talentmanagement muss strategischer Dauerbrenner werden"

22.10.2014

Talentmanagement von Recruiting bis Weiterentwicklung wird von Unternehmen noch zu wenig genutzt. „Kleinere und mittlere Unternehmen werden es im Kampf um Talente zukünftig schwerer haben. Sie unterschätzten die Bedeutung und sind dazu überwiegend nicht oder nur wenig investitionsbereit. Größere Unternehmen schätzen die Bedeutung dreimal höher ein und investieren entsprechend mehr. Sie nutzen häufiger strategische Ansätze, formalisierte Prozesse und einen stärker fokussierten Umgang. Das wird ihren Vorsprung langfristig ausbauen.“

Das war das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Daniel Stapf, für das Institut der deutschen Wirtschaft (IW). Die Studie wurde auf dem ersten „Human Resources-Spotlight“, dem Zukunftsforum für Personalleiter von der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) und Provadi vorgestellt. Wie der Mittelstand dennoch nicht unter die Räder komme und von den größeren Unternehmen lernen könne, wurde anhand praktischer Fallbeispiele von Continental und Infraserv Höchst in einem Erfahrungsaustausch mit Kultusminister Prof Dr. Ralph Alexander Lorz und Unternehmensvertretern diskutiert.

VhU-Hauptgeschäftsführer Volker Fasbender machte für den Veranstalter klar: „Es wird höchste Zeit, dass nachhaltige Talententwicklung vom wiederkehrenden Hype zu einem systematischen Dauerbrenner wird, den immer mehr auch mittelständische Unternehmen unaufgeregt, aber mit strategischem Weitblick behandeln.“ Die Dotcom-Blase im Jahr 2000 und die Bankenkrise im Jahr 2008 hätten zwei Mal den Elan früherer Ansätze aufgezehrt, Talent als entscheidenden Faktor für die Leistungsfähigkeit eines Unternehmens strategisch zu verankern. Das Thema verdiene aber eine krisenresistente Durchdringung, wie die von der VhU initiierte Studie zeige.

Dr. Udo Lemke, Geschäftsführer Provadis, Partner für Bildung und Beratung GmbH, rückte für den 2. Veranstalter ins Zentrum: „Eher früher als später werden die Unternehmen sich bei den Potenzial-Kandidaten bewerben. Sie müssen sich ein systematisches Talentmanagement aufbauen, um attraktiv für neue Mitarbeiter zu sein und das Potenzial der bereits beschäftigten Mitarbeiter optimal weiterzuentwickeln. Als Hessen größter privater Ausbildungs-Dienstleister legen wir einen Schwerpunkt auf die Potenzial-Analyse bei Recruiting. Wir ermitteln, welche Fähigkeiten und Entwicklungsmöglichkeiten Auszubildende mitbringen. Mit unseren Methoden können wir feststellen, ob in einem mittelmäßigen Realschüler nicht vielleicht viel mehr steckt, und wer die Voraussetzungen für ein berufs- oder ausbildungs-begleitendes Studium mitbringt. Wir können umgekehrt auch prognostizieren, wer trotz guter Schulnoten mit einem ausbildungsbegleitenden Studium überfordert sein könnte. Dieser Teil des Talentmanagements ist wichtig für die Auswahl der richtigen Bewerber, in deren Qualifikation die Unternehmen viel Geld investieren. Insgesamt ist Talentmanagement ein Gesamtprozess, der das Finden, das Binden und die Weiterentwicklung von Mitarbeitern umfasst und aus vielen Angeboten bestehen muss, von Weiterbildungsseminaren und Meisterkursen bis hin zu Traineeprogramm und speziellen Angeboten für Führungskräfte“

Dr. Wolfhart Burdenski, Leiter Human Resources, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, erläuterte: „Gerade in der Chemie- und Pharmabranche, für die wir als Standortbetreiber des Industrieparks Höchst mit seinen 90 Unternehmen tätig sind, werden hochqualifizierte Fachleute benötigt, die immer wieder in einem anspruchsvollen Umfeld mit neuen Produktionsprozessen und Technologien zu tun haben. Daher ist der Kampf um die besten Köpfe in dieser Branche ein entscheidender Erfolgsfaktor für die Unternehmen. Talentmanagement ist für uns ein kontinuierlicher Prozess, der beim Recruiting der geeigneten Nachwuchskräfte beginnt und dabei möglichst schon das Potenzial für die Weiterentwicklung des einzelnen Mitarbeiters berücksichtigt. In regelmäßigen Mitarbeitergesprächen sowie beim Talent Review zwischen den Führungskräften und der Personalabteilung werden Potenzial und Perspektiven jedes einzelnen Mitarbeiters erörtert. Die konsequente Förderung von Poten¬zial und die Weiterentwicklung durch verschiedene Angebote – von internen Entwicklungsmaßnahmen bis hin zu den berufsbegleitenden Studiengängen bei unserer Tochtergesellschaft Provadis – bietet dem einzelnen Mitarbeiter optimale Entwicklungschancen und sichert gleichzeitig dem Unternehmen die Fach- und Führungskräfte. Dabei muss das Talentmanagement kontinuierlich weiterentwickelt werden, weil wir heute schon die zukünftigen Anforderungen an das Unternehmen berücksichtigen müssen und sich auch die Anspruchs- und Erwartungshaltung der neuen Mitarbeiter-Generation verändert.“

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Provadis
  • Talentmanagement
  • Ausbildung
Mehr über Provadis
  • News

    Zukunftschancen für angehende Chemikanten und Pharmakanten

    Die Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH hat noch Ausbildungsplätze zu vergeben. Gesucht werden in erster Linie angehende Chemikanten und Pharmakanten, die ihre Ausbildung zum 1. September 2012 beginnen können – hier sind derzeit noch 50 Ausbildungsplätze frei. Auch in einigen and ... mehr

    Provadis Hochschule gehört zur Spitzengruppe

    Die Provadis School of International Management and Technology AG erzielt mit ihrem Studiengang Chemieingenieurwesen im aktuellen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) ein ausgezeichnetes Ergebnis. In der Kategorie „Studiensituation gesamt“ landete der Fachbereich unt ... mehr

    Trotz Wirtschaftskrise mehr Ausbildungsplätze in der hessischen Chemie

    Vertreter der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und des Arbeitgeberverbandes HessenChemie haben am „Runden Tisch für Arbeitsmarktfragen“ die Umsetzung der Vorgaben des Tarifvertrags „Zukunft durch Ausbildung“ in Wiesbaden überprüft. Das Ergebnis ist erfreulich: Der Ta ... mehr

  • Firmen

    Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH

    Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH ist ein Unternehmen der Infraserv-Höchst-Gruppe. Mit rund 1.400 Auszubildenden und über 10.000 Weiterbildungsteilnehmern an den Standorten Frankfurt und Marburg gehört Provadis zu den führenden Anbietern von Bildungsdienstleistungen in Hessen. ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.