Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

3-Methyl-2-buten-1-thiol



Strukturformel
Allgemeines
Name 3-Methyl-2-buten-1-thiol
Andere Namen

MBT

Summenformel C5H10S[1]
CAS-Nummer 5287-45-6
Kurzbeschreibung farbloses klare Flüssigkeit mit schwefligem Geruch
Eigenschaften
Molare Masse 102,20 g/mol
Aggregatzustand flüssig
Dichte 0,88 g/cm3[2]
Siedepunkt 128 - 135 °C
Löslichkeit

unlöslich in Wasser, löslich in Alkohol, Triacetin und Heptan

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
R- und S-Sätze R: ?
S: ?
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

3-Methyl-2-buten-1-thiol (MBT) ist ein schwefelhaltiges Terpenoid. Es ist ein stark geruchsaktives Thiol, das einen intensiven, schwefligen Gruch aufweist. Aufgrund dieser Eigenschaft und seiner Verwandtschaft mit 3-Methylbutanthiol, einer, im Analdrüsensekret von Stinktieren enthaltenen Verbindung, wird es im englischen Sprachraum auch als Skunk Thiol bezeichnet.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die Verbindung entsteht, wenn man helles Bier dem Tageslicht aussetzt. Dabei kommt es zur Zersetzung der im Bier enthaltenen iso-Alphasäuren. In Anwesenheit von schwefelhaltigen Aminosäuren, wie dem Cystein reagieren die Zersetzungsprodukte zu MBT. Im Brauereiwesen wird dieses unerwünschte Fehlaroma als Lichtgeschmack bezeichnet. Auch beim Rösten der Kaffeesorten Robusta und Arabica kann es zur Bildung von MBT kommen. Forscher des niederländischen Plant Research International in Wageningen haben kürzlich entdeckt, daß dieser Stoff auch von der Kaiserkrone als Fraßschutz gegen Maulwürfe produziert wird.

Eigenschaften

Physikalische Eigenschaften

3-Methyl-2-buten-1-thiol hat eine Brechzahl von 1,483 - 1,493.

Quellen

  1. http://www.thegoodscentscompany.com/data/rw1056341.html
  2. http://www.fao.org/ag/agn/jecfa-flav/details.html?flavId=3364
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel 3-Methyl-2-buten-1-thiol aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.