Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Acetylendicarbonsäuredimethylester



Strukturformel
Allgemeines
Name Acetylendicarbonsäuredimethylester
Andere Namen
  • DMAD
  • 2-Butidinsäuredimethylester
Summenformel C6H6O4
CAS-Nummer 762-42-5
Kurzbeschreibung farblose Flüssigkeit
Eigenschaften
Molare Masse 142,11 g·mol−1
Aggregatzustand flüssig
Dichte 1,1564 g·cm−3
Schmelzpunkt -117 °C
Siedepunkt 195–198 °C
Löslichkeit

unlöslich in Wasser, löslich in den meisten organischen Lösungsmitteln

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
R- und S-Sätze R: 34
S: 23-26-27-36/37/39-45
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Acetylendicarbonsäuredimethylester (DMAD) ist eine organische Verbindung mit der Formel C6H6O4. Dieses bei Raumtemperatur flüssige Alkin ist stark elektrophil. Als solches wird DMAD allgemein als Dienophil in Cycloadditions Reaktionen – wie zum Beispiel der Diels-Alder-Reaktion – angewendet. Es ist auch ein starker Michael-Akzeptor.


Inhaltsverzeichnis

Gewinnung und Darstellung

Obgleich billig vorhanden, wird DMAD heute noch so hergestellt wie früher. Maleinsäure wird bromiert und die resultierende Dibrom-Bernsteinsäure wird dehydrohalogeniert. Die Dicarbonsäure wird dann mit Methanol und Schwefelsäure als Katalysator verestert.

Physikalische Eigenschaften

Acetylendicarbonsäuredimethylester hat eine Brechzahl von 1,447.

Sicherheitshinweise

Acetylendicarbonsäuredimethylester ist ein Reizgas und ein Hautkampfstoff. Es hat einen LD50 (oral Maus) von 550 mg/kg.[1]


Quellen

  1. https://fscimage.fishersci.com/msds/57516.htm
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Acetylendicarbonsäuredimethylester aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.