Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Acrylharz



Acrylharz ist ein Kunstharz und gilt als besonders haltbar. Es wird in vielen Klebstoffen, Farben und Lacken verwendet. Acrylharze bestehen aus (Meth)acrylmonomeren als Hauptbestandteil und können mit Styrol modifiziert werden. Ein Anwendungszweck ist die Gebäudeabdichtung. Generell besitzen Acrylharze ein sehr breites Anwendungsspektrum in der Lackindustrie. Acrylharze sind, einmal ausgehärtet, dauerhaft haltbar und fest, sie haben eine gute Optik, guten Glanz und hohe Bewitterungsbeständigkeit. Bei ausschließlicher Verwendung von reinen Acrylharzen bieten sie jedoch nur mäßigen Korrosionsschutz - der ist allerdings hervorragend, wenn das Metall entsprechend grundiert wird. Auch dafür kommen Acrylharze zum Einsatz, diese werden aber mit entsprechenden Additiven (Haftvermittlern) und Pigmenten versehen. Anschließend wird mit Acrylharz überschichtet, auch hier ist wiederum der Einsatz von entsprechenden Füllstoffen notwendig. Dieses System findet breite Anwendung beim Korrosionsschutz, z.B. bei Stahlbrücken. Beim Aushärten und Verarbeiten sollte vorsichtig damit umgegangen werden, da darin Monomere enthalten sind, die zum Beispiel Kopfschmerzen hervorrufen können.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Siehe auch:

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Acrylharz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.