Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Adsorptionstrocknung



  . Bei dem Verfahren der Adsorptionstrocknung kommen Adsorptionstrockner zum Einsatz, welche nach dem Sorptionsprinzip arbeiten. Ähnlich wie bei der Kondensationstrocknung wird bei diesem Verfahren feuchte Luft in das Gerät hineingezogen. Diese wird dann durch einen mit Metallsilikat beschichteten Rotor geführt, welcher der Luft die Feuchtigkeit entzieht. Die entfeuchtete Luft wird anschließend erwärmt in den Raum zurückführt.

Einsatzbereich

Abhängig von der Temperatur des Arbeitsbereiches. Die Feuchte spielt keine Rolle:

Temperatur: ca. -10° - +30 °C
Feuchte: 0% - 100% relative Feuchte

Vorteile

  • Einsatz auch bei Minusgraden möglich
  • Größeres Leistungsspektrum als Kondensationstrockner
  • Trocknung der Luft bis zu einem Luftfeuchtewert von 10%
  • Bei fast sämtlichen in der Praxis vorkommenden Wasser- oder Feuchteschäden einsetzbar
  • Es muss kein Wasserbehälter geleert werden (Betrieb ohne regelmäßige Kontrolle)

Nachteile

  • Gefahr der Übertrocknung und daraus resultierenden Schäden!(Risse in Holztreppen etc.)
  • Hoher Energieverbrauch
  • Es wird ein Fenster oder ähnliches zur abführung der feuchten Luft benötigt
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Adsorptionstrocknung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.