Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Aesculin



Strukturformel
Allgemeines
Name Aesculin
Andere Namen
  • 6-O-(-D-Glucosyl)aesculetin
  • Äsculin
  • Esculin
Summenformel C15H16O9
CAS-Nummer 531-75-9
Eigenschaften
Molare Masse 340,28 g/mol
Aggregatzustand fest
Löslichkeit
  • gut lösslich in Wasser und 1-Butanol
  • nicht löslich in unpolaren Lösungsmitteln
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung

R- und S-Sätze R: ?
S: ?
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Aesculin ist ein Glucosid, welches natürlich in der Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) vorkommt; es findet sich auch im Daphnin, dem dunkelgrünen Harz des Gemeinen Seidelbast (Daphne mezereum).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Aesculin zählt zu den Cumarinen und findet sich in Rinde und Samen des Kastanien-Baumes. Wie auch andere Cumarine fluoresziert die Substanz im UV-Licht (366 nm) blau.

Verwendung

Aesculin wird in der Mikrobiologie verwendet, um bei der Identifizierung bestimmter Bakterien zu helfen (insb. Enterokokken). Enterokokken haben die Eigenschaft, Aesculin zu Glucose und Aesculetin zu hydrolysieren. In Gegenwart von Eisen(III)-Ionen geht das Aesculetin einen olivgrünen bis schwarzen Komplex ein.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Aesculin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.