Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Aktive Kühlung



Bei aktiver Kühlung wird die zu kühlende Komponente mit Hilfe eines Lüfters oder einer Pumpe gekühlt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen


Aufbau

Im Regelfall besteht eine aktive Kühlung aus folgenden Komponenten:

  • Kühlmittel kann aus Luft, Wasser oder einer speziellen Kühlflüssigkeit bestehen, welche meist noch für eine Schmierung der Bauteile sorgt.
  • Lüfter oder Pumpe, welcher einen Kühlmittelstrom erzeugt der den Wärmeübertrager Radiator durchströmt und das Kühlmedium auf seine Ausgangstemperatur herunterkühlt, oder aber durch den Luftstrom das zu kühlende Bauteil direkt kühlt.

Funktionsprinzip Flüssigkühlung

siehe auch Wasserkühlung

Das Kühlmedium (Wasser, Kühlmittel) wird mit Hilfe einer Pumpe durch diverse Leitungen an das zu kühlende Bauteil befördert. Dort umströmt es entweder das Bauteil direkt oder fließt durch einen speziellen Aufsatz am zu kühlenden Bauteil (z.B. Prozessor in einer PC-Wasserkühlung).

Hierbei nimmt das Kühlmittel die Wärme des Bauteils auf und transportiert sie beim Weiterfließen ab.

Das Kühlmittel fließt anschließen, (bei nur einer zu kühlenden Komponente), durch den Radiator welcher aktiv mit Lüfter, oder passiv ohne Lüfter, dafür aber größer ausgelegt sein kann.

Durch den Radiator kann das Kühlmedium die Wärme an die Umgebung abgeben. Ein Temperaturgefälle ist dazu immer notwendig; je größer das Temperaturgefälle, desto größer die Wärmemenge, die je Zeiteinheit und Fläche übertragen werden kann.

Funktionsprinizp Luftkühlung

siehe Luftkühlung

Siehe auch: Passive Kühlung

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Aktive_Kühlung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.