Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Aminosäureindex



Der (chem.) Aminosäureindex zeigt das Verhältnis von Nahrungsprotein, welches durch seine biologische Wertigkeit gekennzeichnet ist, zum Körperprotein an.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Der Körper kann Nahrungsprotein mit einer biologischen Wertigkeit von 100 im Verhältnis 1:1 in Körperprotein umwandeln. Fehlt dem Nahrungsprotein eine bestimmte Aminosäure (limitierte Aminosäure), so kann der Körper nur noch in einem schlechteren Verhältnis das Protein umwandeln.

Der Aminosäureindex berücksichtigt diesen „Verlust“ an Protein bei der Umwandlung. Des Weiteren gehen in die Berechnung des Indexes Faktoren ein, die einen Abbau von Protein hindern. Enzymhibitoren (enzymhemmende Faktoren), wie zum Beispiel Cellulose senken die Verwertbarkeit des Proteins weiter.

Zusammen mit limitierenden Aminosäuren ergibt sich der Aminosäureindex, welcher die wahre Verwertbarkeit des Proteins darstellt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Aminosäureindex aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.