Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Amlodipin



Steckbrief
Name (INN) Amlodipin
Wirkungsgruppe

Calciumkanalblocker

Handelsnamen

Amlodipin-...®, Norvasc®, Amlovasc®

Klassifikation
ATC-Code CA01
CAS-Nummer 88150-42-9
Verschreibungspflichtig: Ja


Fachinformation (Amlodipin)
Chemische Eigenschaften

IUPAC-Name: 3-Rthyl-5-methyl-2-(2-aminoethoxymethyl)- 4-(2-chlorophenyl)-1,4-dihydro- 6-methyl-3,5-pyridindicarboxylat
Summenformel C20H25ClN2O5
Molare Masse 408,879 g/mol

Amlodipin ist ein blutdrucksenkendes Medikament aus der Gruppe der Calciumkanalblocker des Nifedipin-Typs (Dihydropyridine), das sich durch ein längerfristiges Wirkprofil auszeichnet. Es wird bei chronischem Bluthochdruck (arterielle Hypertonie) als Basistherapeutikum eingesetzt. Bei stabiler Angina pectoris dient es zur Anfallsprophylaxe, bei der Prinzmetal-Angina auch zur Therapie.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Wirkungsweise

Als Calciumkanalantagonist des Dihydropyridin-Typs blockiert Amlodipin den L-Typ-Calcium-Kanal durch Bindung an die α1-Untereinheit. Der verminderte Calciumeinstrom in die glatte Muskelzelle verringert den Muskeltonus. Im Gegensatz zu den Calciumkanalantagonisten des Verapamil-Typs haben die Dihydropyridine eine vaskuläre Selektivität, so dass eine Herzwirkung erst bei hohen, für die Vasodilatation (Gefäßweitstellung) nicht benötigten Dosen eintritt. In der üblichen Dosierung wirkt Amlodipin vor allem auf die Koronargefäße und die peripheren Widerstandsgefäße dilatierend.

Pharmakokinetik

Ein wichtiger Unterschied zu anderen Dihydropyridinen (z.B. Nifedipin) ist die lange Halbwertszeit t½: 40 Std., welche durch Blutdruckschwankungen verursachten Herz-Kreislauf-Komplikationen vorbeugt.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen entsprechen denen der Wirkstoffgruppe. Als typische Nebenwirkung von Dihydropyridinen kann es insbesondere zu Ödemen der Beine kommen, weiterhin zu Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Palpatationen des Herzens, Gesichtsrötungen, Bauchschmerzen und Übelkeit.

Kontraindikation

  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Überempfindlichkeit gegenüber Amlodipin, Dihydropyridin-Derivaten
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Amlodipin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.