Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Amphotere Tenside



Als amphotere Tenside oder auch als zwitterionische Tenside bezeichnet man Tenside die eine negativ als auch eine positiv geladene funktionelle Gruppe besitzen. Wie jedes Tensid sind auch die amphoteren Tenside aus einem polaren und einem unpolaren Teil aufgebaut. Als unpolarer Teil dient eine Alkylgruppe, als polarer Teil meist eine Carboxylat-Gruppe (R–COO) zusammen mit einer quartären Ammonium-Gruppe (R4N+). Siehe auch: Struktur der Tenside.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Typische Vertreter

  • Betaine: , mit R = Alkylkette aus 5 bis 21 C-Atomen. Namensgeber ist der Naturstoff Betain, das Trimethylammonioacetat. In vielen Shampoos wird z. B. Cocamidopropylbetain (Kokosfettsäure-amidopropylbetain) als Tensid eingesetzt.
  • Sultaine: , mit R = Alkylkette
    Es handelt sich um ein Sulfobetain. Hier wird die anionische Gruppe durch ein Sulfonat gebildet. In der Natur kommt eine amphotere Verbindung namens Taurin (2-Aminoethansulfonsäure) vor. In Shampoos wird Cocoamidopropyl Hydroxysultain häufig als Schaumverstärker eingesetzt.


Verwendung

Diese Tenside werden auf Grund ihrer synergistischen Eigenschaften auf die Hautvertäglichkeit der anionischen Tenside in Haarshampoos und in anderen Kosmetikprodukten eingesetzt, d.h. die Hautvertäglichkeit von anionischen Tensiden wird durch Zugabe von amphoteren Tensiden wesentlich verbessert.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Amphotere_Tenside aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.