Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Analysenwaage



  Die Analysenwaage ist die empfindlichste Form einer Präzisionswaage. Mit einer Auflösung von üblicherweise 0,1 mg ist sie dafür geeignet, extrem geringe Stoffportionen auszuwiegen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Noch genauere Waagen, die kommerziell eine Auflösung von 0,1 Mikrogramm haben können, werden Mikrowaagen genannt.

Analysenwaagen waren früher automatische Balkenwaagen, die nach dem Substitutionsprinzip arbeiten. Zur Ausrichtung hat sie eine Libelle, ähnlich einer Wasserwaage, die mittels Fußrändelschrauben justiert wird. Dadurch sind diese Waagen sehr empfindlich gegenüber Erschütterungen.

Moderne Analysenwaagen arbeiten nach dem Prinzip des kompensierten Drehmoments. Dabei wird durch die zu messende Masse ein Drehmoment erzeugt, das durch eine elektromagnetische Kraft kompensiert wird. Die Messung dieser Kraft kann sehr präzise erfolgen und der Messwert ist schnell stabil.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Analysenwaage aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.