Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Anapait



Anapait
Anapait aus Lleida, Spanien
Chemismus Ca2Fe2+(PO4)2 • 4 H2O
Mineralklasse Phosphate und Arsenate
VII/C.19-10 (nach Strunz)
7/C1.2.1 (nach Dana)
Kristallsystem Triklin
Kristallklasse
Farbe grün, grünlichweiß
Strichfarbe weiß
Mohshärte 3,5
Dichte (g/cm³) 2,8 - 2,81
Glanz Glasglanz
Transparenz transparent bis durchsichtig
Bruch
Spaltbarkeit Vollkommen
Habitus
Häufige Kristallflächen
Zwillingsbildung
Kristalloptik
Brechzahl
Doppelbrechung
(optische Orientierung)
Pleochroismus
Winkel/Dispersion
der optischen Achsen
2vz ~
Weitere Eigenschaften
Phasenumwandlungen
Schmelzpunkt
Chemisches Verhalten
Ähnliche Minerale
Radioaktivität
Magnetismus
Besondere Kennzeichen

Anapait ist ein seltenes Phosphatmineral. Die triklinen Kristalle des Anapaits sind sehr undeutlich. Ihre Form ähnelt eher einer Glasscherbe. Die Zugehörigkeit des Anapaits zu den Mineralen wird von einigen Minerallisten bestritten. Dies liegt am organischen Ursprung von Anapait. Es tritt nur in fossilen Überresten von Muscheln auf. Man weiss jedoch nicht ob das Anapait nur das Calcium der Muschel benötigt oder die Kristallisationsbedingungen in der Muschel für das entstehen eines Anapait verantwortlich sind.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Der Name

Anapait ist von dem Fundort Anapa in Russland hergeleitet.

Vorkommen

  • Deutschland
  • Russland
  • Spanien
  • Ukraine
  • USA

Quelle

www.mineralienatlas.de

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Anapait aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.