Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Andrussow-Verfahren



Nach dem Andrussow-Verfahren wird Blausäure (HCN) aus Methan, Ammoniak und Sauerstoff hergestellt:

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen


CH4 + NH3 + 1.5O2 → HCN + 3H2O ΔHR = -960 kJ/mol


Die Reaktion verläuft in der Gasphase mit Netzen aus Rhodium-dotiertem Platin als Katalysator bei Temperaturen um 1100 °C und ist stark exotherm. Die Abwärme aus der Kühlung des Reaktionsaustrages wird genutzt, um Dampf zu erzeugen.

Dieses Verfahren ist nach seinem Erfinder, Leonid Andrussow, benannt.

Blausäure wird großtechnisch zum überwiegenden Teil nach dem Andrussow-Verfahren hergestellt und hauptsächlich als Vorprodukt für die Herstellung von Polyamid 66 (Nylon) und von Polymethylmethacrylat (Plexiglas) eingesetzt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Andrussow-Verfahren aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.