Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Baeyer-Villiger-Oxidation



Bei der Baeyer-Villiger-Oxidation werden Ketone bzw. Aldehyde durch Umsetzung mit Peroxocarbonsäuren zu Estern resp. Carbonsäuren umgesetzt. Cyclische Ketone werden dabei zu Lactonen. Die Reaktion wird durch die Gegenwart von Lewis-Säuren, z. B. BF3, katalytisch beschleunigt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die Baeyer-Villiger-Oxidation ist nach Adolf von Baeyer (1835-1917) und dem Schweizer Chemiker Victor Villiger (1868-1934) benannt.


Reaktionsmechanismus


Neben der katalytischen Beschleunigung durch Lewis-Säuren hat der Charakter der Abgangsgruppe (oben: Trifluoracetat) und die wandernde Gruppe (oben: R2) einen wesentlichen Einfluss auf die Reaktionsgeschwindigkeit. Bei unsymmetrisch substituierten Ketonen wandert im allgemeinen die Gruppe, welche die positive Ladung des Carbeniumions 3 besser stabilisieren kann, so ihre Wanderung nicht sterisch gehindert ist. Bei Aldehyden wandert stets der Wasserstoff, so dass grundsätzlich Carbonsäuren entstehen.

Literatur

  • Autorenkollektiv Organikum. Wiley-VCH, Weinheim 2001, S. 676 f.
  • M. B. Smith, J. March March's advanced organic chemistry. Wiley, New York 2001, 1417 f.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Baeyer-Villiger-Oxidation aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.