Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Bayer MaterialScience



Bayer MaterialScience
Unternehmensform Aktiengesellschaft
Gründung 1. Januar 2004
Unternehmenssitz Leverkusen

Unternehmensleitung

Patrick Thomas

Mitarbeiter weltweit 14.900 (2006)
Umsatz 10,161 Mrd. Euro (2006)
Produkte Werkstoffe
Website bayermaterialscience.de

Bayer MaterialScience (BMS) ist ein eigenständiger Teilkonzern der Bayer AG. Im Zuge der Neustrukturierung der Bayer AG wurde er gegründet. Er geht aus dem ehemaligen Teilkonzern Bayer Polymers hervor, wobei Teile ausgegliedert wurden zur Lanxess AG. BMS fertigt und entwickelt Werkstoffe, wie z.B. Lacke, Kleb- und Dichtstoffsysteme, Polycarbonate (CDs, DVDs), Polyurethane (Matratzen, Wärmedämmung am Bau, Schuhsohlen, Autositze, Isolation für Kühlschränke) usw..

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie.

An ca. 30 Standorten in der Welt ist Bayer MaterialScience vertreten.

Der Konzern gliedert sich in 4 "Business Units", die das Kernsegment von BMS bilden. Im Einzelnen sind dies:

  • BU Coatings, Adhesives, Sealants (BU CAS)
  • BU Polycarbonates (BU PCS)
  • BU Polyurethanes (BU PUR)
  • BU Thermoplastic Polyurethanes (BU TPU)

Bayer MaterialScience hat am Standort Bayer Integrated Site Shanghai bis Ende 2006 720 Millionen Euro investiert. Zur Fertigstellung und zum weiteren Ausbau dieses wichtigen Produktionsstandortes stellt der Konzern bis zum Jahr 2012 weitere 1,1 Milliarden Euro zur Verfügung.

Bayer MaterialScience plant für 2007 die Investition von mehr als 350 Mio. Euro in Forschung und Entwicklung - einschließlich kundennaher Entwicklungen -, woraus im Durchschnitt jährlich rd. 200 bis 250 Patentanmeldungen resultieren.

Die beiden (umsatzmäßig) größten Bayer MaterialScience zugehörigen Business Units Polyurethane und Polycarbonates blicken auf ihre Erfindungsgeschichte im eigenen Hause zurück. Otto Bayer synthetisierte erstmals im Jahre 1937 Polyurethane. Hermann Schnell war 1953 der Urheber für das erste industriell relevante Polycarbonat. Auf dem Gebiet der Polyurethan-Rohstoffe und -systeme sowie der Polycarbonat-Herstellung nehmen beide Business Units weltweit eine bzw. die Spitzenposition ein.

Bekannte Produkte

Der offizielle FIFA WM Ball und der UEFA EM Ball wurden von Bayer MaterialScience in Zusammenarbeit mit Adidas entworfen. Aus dem Polycarbonat Makrolon werden u.a. rund 20 Prozent der weltweit produzierten CDs hergestellt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bayer_MaterialScience aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.