Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Bortrioxid



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Bortrioxid
Andere Namen

Dibortrioxid, Borsesquioxid, Borsäureanhydrid

Summenformel B2O3
CAS-Nummer 1303-86-2
Kurzbeschreibung farblose, glänzende, hygroskopische Kristalle
Eigenschaften
Molare Masse 69,62 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Dichte 2,46 g·cm−3 (kristallin)[1]
1,80 g·cm−3 (amorph)
Schmelzpunkt 450 °C (kristallin)[1]
Siedepunkt 1860 °C[1]
Löslichkeit

gering löslich in Wasser: 36 g·l−1 (25 °C)[2]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
R- und S-Sätze R: 36/37[1]
S: 26-36[1]
MAK

aufgehoben[2]

LD50

3163 mg/kg[1] (oral, Maus)

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Bortrioxid oder Dibortrioxid ist eine chemische Verbindung der Elemente Bor und Sauerstoff.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Bortrioxid ist ein Ausgangsstoff zur Herstellung weiterer Borverbindungen. Praktische Verwendung findet es als Flussmittel in Emails und Gläsern. In heißgepresster Bornitrid-Keramik vermag es in Mengen von 2–6 % als Bindemittel zu fungieren.

Darstellung

Glüht man Borsäure, so erhält man eine farblose, glasig-amorphe Masse (Boroxidglas), die schwierig zu kristallisieren ist:

\mathrm{2 \ H_3BO_3 + 190,5 \ kJ \rightleftharpoons B_2O_3 + 3 \ H_2O}

Durch langsame Dehydratisierung von Borsäure bei 150–250 °C kann kristallines Bortrioxid hergestellt werden.

Quellen

  1. a b c d e f Sicherheitsdatenblatt (alfa-aesar)
  2. a b BGIA GESTIS Stoffdatenbank: http://www.hvbg.de/d/bia/gestis/stoffdb/index.html. 14. Dez. 2012
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bortrioxid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.