Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Bretylium



Strukturformel
Allgemeines
Name Bretylium
Andere Namen

(2-Bromophenyl)methyl-ethyl-dimethyl-ammonium (als Tosylat: (2-Bromobenzyl)ethyldimethylammonium p-toluensulfonat)

Summenformel C11H17BrN (als Tosylat: C18H24BrNO3S)
CAS-Nummer 59-41-6 (als Tosylat: 61-75-6)
Eigenschaften
Molare Masse 413,5 g·mol−1 (als Tosylat: 414,36 g·mol−1)
Aggregatzustand fest
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
R- und S-Sätze R: 20/21/22 (als Tosylat)
S: 36 (als Tosylat)
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Bretylium ist ein in Deutschland nicht zugelassenes Antiarrhythmikum der Vaughn-Williams-Klasse III (Kaliumkanalblocker). Vor allem in den USA, wo es unter dem Handelsnamen Bretylol® auf dem Markt ist, wird es bei der Behandlung ventrikulärer Tachykardien und von Kammerflimmern eingesetzt. Die meisten Fachgesellschaften empfehlen den Einsatz von Bretylium nicht mehr, da die Überlegenheit gegenüber anderen Mitteln, die für dieselbe Indikation zugelassen sind (z. B. Lidocain) fraglich ist und die Gabe von Bretylium in vielen Fällen einen sehr schwer beherrschbaren Blutdruckabfall nach sich zieht.
Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bretylium aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.