Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Calciumdinatriumethylendiamintetraacetat



Strukturformel
Allgemeines
Name Calciumdinatriumethylen-
diamintetraacetat
Andere Namen

Calciumdinatrium-EDTA

Summenformel C10H12N2O8CaNa2
CAS-Nummer 62-33-9
Eigenschaften
Molare Masse 374,27 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
[1]
R- und S-Sätze R: 36/37/38[1]
S: 26-36[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Calciumdinatriumethylendiamintetraacetat (E 385), auch Calciumdinatrium-EDTA ist ein synthetisch hergestelltes Antioxidationsmittel.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Verwendung

Lebensmittelindustrie

Dieser Stoff wird als Antioxidationsmittel, Stabilisator und Komplexbildner verwendet. Durch die Bindung von Metallionen verhindert er eine Farbveränderung bei Lebensmitteln in Konservendosen. Öle werden aus gleichem Grund am Ranzigwerden gehindert.

Der Stoff ist in der EU als Lebensmittelzusatzstoff der Bezeichnung E 385 nur für Dosen, Glaskonserven, Halbfettmargarine und gefrorene Schalentieren zugelassen; in Australien hat es keine Zulassung.

Medizin

In der Medizin wird E 385 als blutgerinnungshemmender Zusatzstoff für Blutabnahmen verwendet. Des Weiteren wird es als Medikamentenzusatz gegen Schwermetallvergiftungen, Herz-Kreislaufbeschwerden, Rheuma und Arthritis verabreicht. Weitere mögliche medizinische Einsatzgebiete sind Arteriosklerose und Durchblutungsstörungen.

Verträglichkeit

Calciumdinatriumethylendiamintetraacetat gilt als gesundheitlich bedenklicher Stoff. Durch die starke Bindung von Mineralstoffen kann der menschliche Stoffwechselprozess stark beeinträchtigt werden. Calciumdinatriumethylendiamintetraacetat kann Allergien auslösen. Der ADI-Wert beträgt 0 - 2,5 mg pro kg Körpergewicht. E 385 ist nicht für Kinder unter zwei Jahren geeignet.

Mit Aufnahme größerer Mengen werden Schwermetalle wie Quecksilber, Kupfer und Blei mit aufgenommen und im Körper gebunden. Metalle, die an der Bildung freier Radikale beteiligt sind, werden ebenfalls gebunden. Mit Urinausscheidung werden diese Metalle dann über die Nieren abgegeben. Daher wird dieser Stoff als Medikament gegen Schwermetallvergiftungen, intravenös verabreicht, eingesetzt. Überschüssige Mineralstoffe können mit Hilfe von E 385 ausgeschieden werden. Ablagerungen in den Arterien und somit mangelnde Nährstoff- und Sauerstoffversorgung können so verhindert bzw. abgebaut werden.

Quellen

  1. a b c Calciumdinatriumethylendiamintetraacetat bei sigma-aldrich
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Calciumdinatriumethylendiamintetraacetat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.