Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Carl Friedrich Kielmeyer



Carl Friedrich Kielmeyer (* 22. Oktober 1765 in Bebenhausen; † 14. September 1844 in Stuttgart) war ein deutscher Mediziner, Naturforscher und Chemiker.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Leben

Kielmeyer studierte ab 1773 an der Hohen Karlsschule in Stuttgart. Sein Studium schloss er hier 1786 mit einer Dissertation über Mineralwässer ab. 1790 wurde er an der Hohen Karlsschule Lehrer für Zoologie und Mit-Kurator der naturhistorischen Sammlungen der Schule.

Kielmeyer war ab 1792 Professor für Chemie in Stuttgart, 1796 für Chemie und Botanik in Tübingen. Seit 1817 wirkte er als Staatsrat in Stuttgart und war Direktor der königlichen wissenschaftlichen Sammlungen (Königliche Bibliothek, Botanischer Garten, Altertümer- Münz- und Naturaliensammlungen).

1808 wurde er geadelt.

Kielmeyer war ein Vertreter des Vitalismus.

In Tübingen, Stuttgart und anderen Städten tragen Straßen seinen Namen.

Werke

  • Disquisitio chemica acidularum bergensium et goeppingensium : commentatio doctoralis Caroli Friderici Kielmeyer a. 1786 latine scripta eiusque translatio theodisca a Nicolao Gross confecta (Neuauflage 2006 bei Leo Latinus in Weißenhorn, ISBN 3-938905-20-4)
  • Ueber die Verhältniße der organischen Kräfte unter einander in der Reihe der verschieden Organisationen, Stuttgat 1793 (Neuauflage 1993, Basilisken-Presse in Marburg an der Lahn, ISBN 3-925347-25-9)

Sekundärliteratur

  • William Coleman: Limits of the Recapitulation Theory: Carl Friedrich Kielmeyer's Critique of the Presumed Parallelism of Earth History, Ontogeny, and the Present Order of Organisms in Isis, Vol. 64, No. 3 (Sep., 1973), pp. 341-350
  • Kai Torsten Kanz: Kielmeyer-Bibliographie : Verzeichnis der Literatur von und über den Naturforscher Carl Friedrich Kielmeyer, Verl. für Geschichte der Naturwiss. und der Technik Stuttgart 1991, ISBN 3-928186-06-X
  • Kai Torsten Kanz: Philosophie des Organischen in der Goethezeit : Studien zu Werk und Wirkung des Naturforschers Carl Friedrich Kielmeyer, Steiner Stuttgart 1994, ISBN 3-515-06550-4
  • I. Schumacher: Karl Friedrich Kielmeyer, ein Wegbereiter neuer Ideen. Der Einfluss seiner Methode des Vergleichens auf die Biologie der Zeit. in Medizinhist J. 1979;14(1-2):81-99.
  • Thomas Bach: Biologie und Philosophie bei C. F. Kielmeyer und F. W. J. Schelling, Frommann-Holzboog Stuttgart- Bad Cannstatt 2001, ISBN 3-7728-2034-4
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Carl_Friedrich_Kielmeyer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.