Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Chloridverfahren



Beim Chlorid-Verfahren wird Rutil oder TiO2-Schlacke bei 800-1200°C mit Koks und Chlor zu Titantetrachlorid umgesetzt. Nach Reinigung durch Destillation wird TiCl4-Dampf mit Sauerstoff zu Rutil und Chlorgas verbrannt (1000 - 1400°C):

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

\mathrm{TiO_2 + 2C +2Cl_2 \rightarrow TiCl_4 + 2CO}

\mathrm{TiCl_4 + O_2 \rightarrow TiO_2 + 2Cl_2}

Titantetrachlorid wird auch bei der Titanherstellung verwendet.

Siehe auch: Kroll-Prozess

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Chloridverfahren aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.