Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Convair X-6



  Die Convair X-6 war ein Vorschlag für ein Experimentalflugzeug, der nie das Zeichenbrett verließ. Im Mai 1946 wurde das Nuclear Energy for the Propulsion of Aircraft (NEPA; deutsch: Nuklearenergie für den Antrieb von Flugzeugen)-Projekt von der United States Air Force ins Leben gerufen. Die Studien dieses Projekts wurden bis zum Mai 1951 fortgesetzt, als das NEPA vom Aircraft Nuclear Propulsion (ANP; deutsch: Flugzeug Nuklear Antrieb)-Programm abgelöst wurde. Das ANP Programm beinhaltete den Plan zwei Convair B-36 von Convair als Teil des MX-1589-Projekts umrüsten zu lassen. Eine B-36 sollte dafür genutzt werden, die nötigen Abschirmungseinrichtungen für einen Kernreaktor im Flug zu untersuchen, die andere sollte die X-6 werden.

Die erste umgerüstete B-36 wurde Nuclear Test Aircraft (NTA; deutsch: nukleares Testflugzeug) genannt und war eine B-36H-20-CF mit der Seriennummer 51-5712, die während eines Tornados in Carswell am 1. September 1952 beschädigt wurde. Dieses Flugzeug wurde zuerst als XB-36H und später als NB-36H bezeichnet, als es mit einem 1.000 kW Kernreaktor ausgerüstet wurde. Der Reaktor wurde während des Flugs betrieben, versorgte das Flugzeug aber nicht mit Energie. Die NB-36H führte 47 Testflüge zwischen 1955 und 1957 durch. Auf Grund der Ergebnisse aus den Flügen der NB-36H wurde das X-6 und das komplette ANP-Programm eingestellt.

In den 1960er Jahren führte das Tupolew-Designbüro ein ähnliches Experiment mit einer Tupolew Tu-95, die mit einem Kernreaktor ausgestattet und als Tupolew Tu-119 bezeichnet wurde, durch.

Allgemeine Daten

 

Kenngröße Daten
Hersteller Convair
Spannweite 70,1 m
Länge 49,38 m
Höhe 14,26 m
Flügelfläche 443,3 m²
Startgewicht 163.000 kg
Besatzung 5
Höchstgeschwindigkeit 628 km/h
Dienstgipfelhöhe 12.200 m
Triebwerke 6 Pratt & Whitney R-4360-53; 4 General Electric X40
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Convair_X-6 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.