Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Cuprit



Cuprit
Cuprit
Chemismus Cu2O
Mineralklasse Oxide
Kristallsystem kubisch
Kristallklasse Isometrisch - Hexoctahedral
Farbe rot , bräunlich rot, grau
Strichfarbe braunrot
Mohshärte 3.5-4
Dichte (g/cm³) 6.14 g/cm3
Glanz matter Metallglanz
Transparenz transparent bis durchscheinend
Bruch uneben bis muschelig
Spaltbarkeit keine
Habitus oktaedrisch, rhombendodekaedrisch, selten würfelig, nadelig, haarförmig
Häufige Kristallflächen
Zwillingsbildung
Kristalloptik
Brechzahl 2.85
Doppelbrechung
(optische Orientierung)
Pleochroismus
Winkel/Dispersion
der optischen Achsen
2vz ~
Weitere Eigenschaften
Phasenumwandlungen
Schmelzpunkt
Chemisches Verhalten
Ähnliche Minerale
Radioaktivität nicht radioaktiv
Magnetismus
Besondere Kennzeichen

Cuprit ist ein Mineral aus Kupfer(I)-oxid, das in der Antike wegen des beachtlichen Kupfergehaltes abgebaut wurde. Der Cuprit verdankt seinen Namen der lateinischen Bezeichnung für Kupfer. Römer nannten dieses Gestein aes cyprium Das Mineral kann durch einfaches Schmelzen ohne Schwierigkeiten beachtliche Mengen von Kupfer freigeben, dadurch wird viel Kupfer gewonnen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Vorkommen

Cuprit tritt vor allem in der Oxidationszone von sulfidischen Kupfererzen auf. Prächtige Kristalle wurden vor allem in den afrikanischen Lagerstätten von Tsumed (Namibia) und Shaba (Zaire) entdeckt. Aber auch in Cornwall fand man eine Gruppe von Kristallen deren Größe 3,1 cm misst.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Cuprit aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.