Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

DECHEMA



  DECHEMA ist die Abkürzung für Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V., sie hieß bis 1999 Deutsche Gesellschaft für chemisches Apparatewesen, Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Die DECHEMA, gegründet im Jahre 1926, ist eine gemeinnützige wissenschaftlich-technische Gesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main. Über 5.000 Chemiker, Biotechnologen, Ingenieure, Firmen, Organisationen und Institute gehören ihr heute als Mitglieder an. Die DECHEMA vergibt zahlreiche wissenschaftliche Preise, u. a. die DECHEMA-Medaille.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Aufgabe

Ziel der DECHEMA ist es, den technischen Fortschritt auf den Gebieten Chemische Technik, Biotechnologie und Umweltschutz zu fördern und mitzugestalten. Mit ihren vielfältigen Aufgaben ist die DECHEMA Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Staat und Öffentlichkeit.

CONNECAT

Das europäische Kompetenznetzwerk Katalyse CONNECAT wurde während des 33. Jahrestreffens Deutscher Katalytiker am 23. Mai 2000 mit Unterstützung des Bundesministeriums für Forschung und Bildung und dem Verband der Chemischen Industrie auf Initiative der DECHEMA in Frankfurt gegründet. Ziele des CONNECAT sind die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Industrie und nicht-industriellen Forschungseinrichtungen, die Zusammenführung der verschiedenen Disziplinen der Katalyseforschung, die Planung von Projekten auf europäischer Ebene und eine allgemeine Kommunikationsplattform der europäischen Katalyseforschung. Seither haben sich zahlreiche NoE (network of exellence) für verschiedene Teilbereiche der Katalyseforschung gebildet, wie zum Beispiel IDECAT (integrated design of catalytic nanomaterials for a substainable production).

DECHEMA Chemistry Data Series (DCDS)

DCDS ist eine Buchreihe, in der Datentabellen für thermodynamische und thermophysikalische Eigenschaften für Reinstoffe und Stoffgemische veröffentlicht werden. Die Liste der Eigenschaften umfasst

  • Phasengleichgewichte (etwa Dampf-Flüssig-, Flüssig-Flüssig-, Fest-Flüssig-Gleichgewichte),
  • Mischungswärmen,
  • kritische Daten,
  • Grenzaktivitätskoeffizienten,
  • Daten über Mischungen mit Salzen und Polymeren.

Inhaltlich sind die DCDS-Bände zumeist Auszüge aus der DETHERM-Datenbank.

DETHERM

DETHERM ist eine elektronische Datenbank für thermodynamische und thermophysikalische Daten von Reinstoffen und Stoffgemischen. Sie enthält u. a. Informationen über

  • Phasengleichgewichte
  • das PVT-Verhalten
  • Thermodynamische Eigenschaften
  • Transporteigenschaften
  • Grenzflächeneigenschaften
  • Elektrolytdaten.

Wesentliche Teile von DETHERM stammen aus der Dortmunder Datenbank, jedoch sind auch andere Datenquellen eingeflossen, u. a.:

  • ELDAR (Elektrolytdatenbank Regensburg)
  • Infotherm (von FIZ CHEMIE Berlin)
  • C-DATA (Institut für Chemietechnik, Prag, Tschechische Republik)
  • Basisdatenbank Böhlen (ehemals DDR).

DETHERM wird von der DECHEMA über einen Internetservice und als installierbare Datenbank vertrieben. Da die DECHEMA gemeinnützig ist, werden die Einnahmen vollständig reinvestiert.

ACHEMA

Die ACHEMA ist eine Messe für das Chemieingenieurwesen und die Biotechnologie. Sie findet alle drei Jahre in Frankfurt/Main statt und wird von der DECHEMA organisiert.

CHEMSAFE

Die Datenbank für sicherheitsrelevante Kenngrößen brennbarer chemischer Stoffe und Gemische CHEMSAFE wird von der DECHEMA vertrieben.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel DECHEMA aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.