Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Dortmunder Datenbank



Die Dortmunder Datenbank (kurz DDB) ist eine Sammlung thermophysikalischer und thermodynamischer Stoffdaten für reine Stoffe und Stoffgemische.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Ein recht neuer Bestandteil sind Stoffdaten für Polymere.

Geschichte

Die Arbeit an der Dortmunder Datenbank wurde in den siebziger Jahren an der Universität Dortmund begonnen, um eine Datenbasis für die Entwicklung eines Vorhersageverfahrens für Dampf-Flüssigkeitsgewichte von Stoffgemischen namens UNIFAC (siehe hierzu Gruppenbeitragsmethoden) zu erhalten. Später wurde der Umfang, auch durch öffentliche Förderung, stark erweitert. Diese öffentliche Förderung ist mittlerweile ausgelaufen und der weitere Aufbau wurde an eine private Firma (DDBST GmbH) übertragen, die eine Ausgründung der Technischen Chemie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ist. Weitere Beiträge kommen von der DECHEMA, vom FIZ CHEMIE Berlin, von der Technischen Universität Tallinn sowie einigen weiteren Kooperationspartnern.

Verfügbarkeit

Die Dortmunder Datenbank wird durch die DDBST GmbH vertrieben und ist außerdem, zumindest teilweise, über einen Internetservice der DECHEMA, hier als Teil der DETHERM-Datenbank, verfügbar.

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dortmunder_Datenbank aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.