Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasser- und Schlammuntersuchung



Die Deutschen Einheitsverfahren (DEV) sind eine seit 1960 herausgegebene Loseblattsammlung von Arbeitsvorschriften zur Wasseranalytik und haben sich zum Standardwerk dieses Fachgebiets entwickelt. Herausgeber sind die Wasserchemische Gesellschaft (Fachgruppe in der Gesellschaft Deutscher Chemiker) und der Normenausschuss Wasserwesen (NAW) des DIN (Deutsches Institut für Normung e.V.).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inzwischen ist die Sammlung auf 8 Bände mit über 200 Vorschriften angewachsen (darunter auch etliche DIN EN- sowie ISO-Normen) und wird alle vier Monate durch Ergänzungslieferungen aktualisiert und erweitert.

Die DEV enthalten Vorschriften zu folgenden Gebieten:

  • Allgemeine Vorschriften zur Probenahme und Qualitätssicherung
  • Prüfung von Geruch und Geschmack
  • Ermittlung physikalischer und physikalisch-chemischer Kenngrößen
  • Bestimmung gelöster Anionen und Kationen
  • Bestimmung gemeinsam erfassbarer Stoffgruppen
  • Bestimmung gelöster Gase
  • Ermittlung summarischer Wirkungs- und Stoffkenngrößen (Summenparameter)
  • Mikrobiologische Untersuchungsverfahren
  • Testverfahren mit Wasserorganismen
  • Verfahren der biologisch-ökologischen Untersuchung
  • Bestimmung von Einzelkomponenten
  • Untersuchung von Schlamm und Sedimenten
  • Suborganismische Testverfahren
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Deutsche_Einheitsverfahren_zur_Wasser-,_Abwasser-_und_Schlammuntersuchung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.