Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Doppelbindungsäquivalent



Das Doppelbindungsäquivalent (DBÄ) ist eine Hilfe zur Strukturaufklärung eines organischen Moleküls, wenn seine Summenformel bekannt ist. Ein Doppelbindungsäquivalent entspricht einer Doppelbindung bzw. einem Ring im Molekül. Die Summenformel darf nur die Elemente C, H, N, P, O, S und Halogene enthalten.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Berechnung

1) Entfernung von O und S auf der Summenformel

2) Halogene durch H ersetzen

3) N und P durch CH ersetzen

4) die so erhaltene Summenformel CnHx mit der Summenformel CnH2n + 2 vergleichen

Beispiel

Benzol hat die Summenformel C6H6

Gefundene Anzahl H-Atome: 6 Maximale Anzahl H-Atome: 2*6+2=14

DBÄ = (2n+2-x) \over 2

DBÄ = (14-6)\over 2

DBÄ = 4

Benzol halt also drei Doppelbindungen und einen Ring.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Doppelbindungsäquivalent aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.