Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Dornstein



 Als Dornstein (im Volksmund „Salinenstein“ genannt) bezeichnet man die grauen oder braunen Krusten an Dornzweigen von Gradierwerken. Die sogenannten Dornwände der Rieselpackungen sind mit Dornzweigen des Schwarzdorns (Prunus spinosa, Schlehendorn) gefüllt. Dabei scheiden sich meistens die schwerlöslichen Carbonate des Calciums (Kalk), Magnesiums (Dolomit) und Calciumsulfat (Gips) sowie farbgebend Carbonate des Eisens und Mangans ab.

Literatur

  • Werner Schulze-Seeger: Von der Salzstadt zum Heilbad, Beiträge zur Salinen- und Ortsgeschichte von Bad Orb, Verlag Orbensien Edmund Acker, Bad Orb – 2. Auflage 1992.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dornstein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.