Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Durchlassspannung



Die Durchlassspannung, auch Schwellspannung, einer Diode gibt die kleinste Spannung an, bei der in Durchlassrichtung ein signifikanter Stromfluss stattfindet.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Mögliche Definitionen für die Durchlassspannung sind:

  1. Der Spannungsabfall an der Diode bei einem Strom von 1 mA. Dies wird üblicherweise bei Messgeräten mit eingebautem Diodentester gemacht und entspricht normalerweise dem 1 kΩ Messbereich im Widerstandsmessbereich des Messgerätes.
  2. Die Spannung die im Kennlinien-Diagramm abgelesen werden kann, wenn der scheinbar geradlinige Teil bis zur x-Achse verlängert wird.

Eine Diode hat jedoch keinen solchen Kennlinienknick oder eine Schwellspannung, dies ist vielmehr ein Missverständnis, das durch den groben Maßstab bei der Darstellung der Kennlinie entsteht. Vielmehr ist die Kennlinie eine e-Funktion und der differentielle Innenwiderstand wird zum Koordinatenursprung hin immer höher.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Durchlassspannung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.