Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Empathogen



Der Begriff empathogen setzt sich aus empatho (altgriechisch mitfühlen) und gen (bewirken) zusammen. Er stammt aus der Psychologie / Psychotherapie und beschreibt die Wirkung bestimmter Drogen.

Mit empathogen wird die Eigenschaft einer Droge beschrieben, die dazu führt, dass die unter Einfluss stehende Person das Gefühl hat, mit anderen Menschen zusammen eine Einheit zu bilden, sie zu verstehen, mit ihnen gemeinsam zu fühlen. MDMA (Ecstasy) dürfte das bekannteste Beispiel einer Substanz mit dieser Wirkung sein.

Bis zum Verbot in den 1980er Jahren wurden empathogen wirkende Drogen gerne in der Psychotherapie eingesetzt, da sich der Patient unter ihrem Einfluss seinem Therapeuten öffnet und dieser leichteren Zugang zum Patienten findet.

Empathogen (Substantiv) = Wirkstoff, der die empathogene Wirkung verursacht.

Siehe auch Entaktogen.

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Empathogen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.