Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Eppendorfcup



 

Eppendorfcups (Begriffsmonopol der Firma Eppendorf Gerätebau Netheler & Hinz, 1962 eingeführt), im Laborjargon auch "Eppis" genannt, sind Reaktionsgefäße für kleine Probenansätze im Mikroliterbereich (µl). Die Gefäße werden in verschiedenen Größen (0,2 ml bis 2 ml) angeboten. Sie zeichnen sich durch Chemikalienresistenz aus und behalten auch bei Temperaturen über 100 °C ihre Form. Des Weiteren können sie bei hohen g-Zahlen zentrifugiert werden. Die kleinen 0,2 ml Reaktionsgefäße sind sehr dünnwandig und werden im Normalfall für den Ansatz einer PCR verwendet.


In Deutschland werden laut Hersteller 100-250 Stück 1,5 ml Eppendorfcups pro Woche und Labor verbraucht.

Links

Herstellerangaben: [1] Eppendorf Deutschland

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Eppendorfcup aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.