Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Etilefrin



Strukturformel
Allgemeines
Freiname Etilefrin
Andere Namen
  • (±)-N-Ethylnorphenylephrin
  • 1-(3-Hydroxyphenyl)- 2-(ethylamino)ethanol (IUPAC)
Summenformel C10H15NO2
CAS-Nummer 709-55-7
Arzneistoffangaben
Wirkstoffgruppe

Sympathomimetika

ATC-Code CA01
Fertigpräparate
  • Effortil® (A)
  • Effortil Perlong® (CH)
  • Bioflutin® (D)
Verschreibungspflichtig: Teilweise
Eigenschaften
Molare Masse 181,232 g/mol
Aggregatzustand fest
Schmelzpunkt 147–148 °C [1]
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung

R- und S-Sätze R: ?
S: ?
Bitte beachten Sie die eingeschränkte Gültigkeit der Gefahrstoffkennzeichnung bei Arzneimitteln
LD50

114 mg·kg–1 (Ratte, p.o.) [1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Etilefrin ist ein Arzneistoff, der bei Kreislaufstörungen eingesetzt wird, die mit niedrigem Blutdruck (Hypotonie), Schwindel, unerklärbarer Müdigkeit, Schwäche, Flimmern und Schwarzwerden vor den Augen einhergehen. [2] [3]

Inhaltsverzeichnis

Wirkmechanismus

Die Substanz ist ein direktes Sympathomimetikum mit α- und β-sympathomimetischer Wirkung. Durch die α-adrenerge Wirkung auf die α-Rezeptoren an den Blutgefäßen, kommt es zu einer Vasokonstriktion und somit zu einer mehrere Stunden anhaltenden Blutdrucksteigerung. Da gleichzeitig eine β-adrenerge Wirkung besteht, die durch den Einfluss auf die β-Rezeptoren des Herzens entsteht, kommt es ebenfalls zu einer Steigerung der Schlagfrequenz (Puls) und der Schlagstärke (Inotropie) des Herzens.[2]

Nebenwirkungen (Auswahl)

  • Herzklopfen
  • ventrikuläre Herz-Rhythmus-Strörungen
  • Angina pectoris artige Beschwerden
  • Miktionsstörungen durch Stimulation des Blasensphinkters
  • Unruhe
  • verstärktes Schwitzen
  • Schlaflösigkeit

Kontraindikationen (Auswahl)

  • Hyperthyreose
  • Phäochromozytom
  • benigne Prostatahyperplasie mit Restharnbildung
  • Herz-Rhythmus-Störungen
  • Klappenstenosen
  • Kardiomyopathie

Handelsnamen und Dosierung

  • Effortil® als Tropfen und Tabletten
  • Thomasin® als Tropfen, Tabletten und Retard-Tabletten
  • Generika u. a.

Dosierung: 5-15 mg als Einzeldosis, bis zu 50 mg täglich als Gesamtdosis, für einen Erwachsenen [3]

Des weiteren gibt es noch Elilefrin in Kombination mit Dihydroergotamin in flüssiger Form als Effortil® plus, Dihydergot® plus und als Retard-Kapseln die Perlongetten®. [3]


Quellen

  1. a b Etilefrin bei ChemIDplus
  2. a b Mutschler Arzneimittelwirkungen, 8 Aufl.
  3. a b c Rote-Liste-Online http://www.rote-liste.de
Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Etilefrin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.