Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Etomidat



Steckbrief
Name (INN) Etomidate
Wirkungsgruppe

Hypnotikum

Handelsnamen

Etomidat-Lipuro® (CH),(D), Hypnomidate® (A)

Klassifikation
ATC-Code AX07
CAS-Nummer 33125-97-2
Verschreibungspflichtig: Ja


Fachinformation (Etomidate)
Chemische Eigenschaften

IUPAC-Name: Ethyl-3-(1-phenylethyl)imidazol- 4-carboxylat
Summenformel C14H16N2O2
Molare Masse 244,292 g/mol

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Etomidat, auch Etomidate (INN), ist ein reines Hypnotikum, also ein schlaferzwingendes Medikament ohne schmerzstillende (analgetische) Wirkung. Es wirkt auf GABA-Rezeptoren und in der Formatio reticularis. Die Plasmaproteinbindung liegt bei ca. 77 %. Im Handel sind Lösungen mit 2 mg/ml, 10 ml Emulsion enthalten 20 mg Etomidat, andere Bestandteile sind Sojabohnenöl, mittelkettige Triglyceride, Glycerol, Eilecithin, Natriumoleat und Wasser für Injektionszwecke.

Wirkung

Nach der Injektion schläft der Patient meist innerhalb von 10 bis 30 Sekunden ein (abhängig von der Kreislaufzeit und der Injektionsgeschwindigkeit). Oftmals können dann Muskelzuckungen (Myoklonien) beobachtet werden, die über den Zeitraum von ungefähr einer Minute auftreten. Die Wirkdauer liegt bei ca. 2 bis 4 Minuten, durch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten (z. B. Prämedikation mit Benzodiazepinen oder Opiaten) kann diese Zeitspanne verlängert werden. Der Wirkungsabbau basiert auf rascher Umverteilung und schneller Biotransformation. Die Vorteile von Etomidat gegenüber anderen Narkotika ist seine Neutralität für den Kreislauf (und in gewissem Umfang auch für die Atmung). Auch allergische Reaktionen sind nur sehr selten beschrieben worden, Etomidat setzt in seltenen Fällen Histamin frei. Eine gewisse Koronardilatation und Senkung des intrakraniellen Drucks sind beschrieben, in der Praxis aber nicht von Bedeutung. Unter Etomidat-Einleitung wird das zentrale autonome Nervensystem nicht gehemmt.

Probleme

Problematisch und daher kontraindiziert ist die Dauerinfusion, da diese die Cortisolsynthese hemmt. Die ursprüngliche Handelsform Hypnomidate® führte bei fast allen Patienten zu einem starken Injektionsschmerz. Erst mit einem veränderten, lipidhaltigen Lösungsvermittler eines anderen Herstellers unter dem Handelsnamen Etomidat-Lipuro® konnte dieses Problem beseitigt werden.

Voraussetzungen

Selbstverständlich ist bei der Injektion von Etomidat die bei Narkosen übliche apparative und medikamentöse Ausrüstung bereitzustellen.

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Etomidat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.