Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Galalith



Galalith (Kunsthorn, Milchstein) ist ein alter Handelsname für einen Casein-Kunststoff, der 1897 von Wilhelm Krische und Adolf Spitteler entwickelt wurde.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Galalith entsteht aus Casein und Formaldehyd durch Polykondensation. Galalith wurde bis etwa Mitte der 1930er Jahre in großen Mengen in Deutschland hergestellt. Hauptanwendung war zunächst die Herstellung von u. a. Knöpfen und Schmuck, später auch für die Isolierung elektrischer Anlagen, insbesondere in Waffensystemen.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges verlor Galalith durch die Entwicklung neuer, vollsynthetischer Kunststoffe immer mehr an Bedeutung, denn diese waren erstens billiger in ihren Grundstoffen (Erdöl statt Milch) und zweitens weniger bröckelig als Galalith.

Literatur

  • Otto Krätz: Stein aus Milch. Aufstieg und Niedergang des Galaliths. In: Chemie in unserer Zeit. 38(2). 2004, 133-137, ISSN 0009-2851
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Galalith aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.