Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Gasöl



Gasöl (auch als straight-run Mitteldestillat, Mittelöl, Blauöl oder Grünöl bezeichnet) ist ein Vorprodukt von Dieselkraftstoff und Heizöl EL, das direkt aus der Erdölfraktionierung stammt und dessen Siedetemperatur zwischen 225 und 350 °C liegt. Die Cetanzahl liegt ungefähr zwischen 40 und 60 und ist damit sehr hoch. Oft ist der Anteil an Paraffinen eher hoch und der Aromaten-Anteil eher niedrig. Nach einer Entschwefelung könnten nicht zu anspruchsvolle Dieselmotoren bereits damit betrieben werden. Der Anteil dieser Fraktion reicht allerdings nicht aus um die Nachfrage des Marktes zu decken. Es sind auch noch einige höhersiedende Komponenten enthalten, die in der Verbrennung Probleme bereiten und die Rußbildung fördern. Das Gasöl wird noch chemisch aufbereitet und andere, mittels thermischem, katalytischem und Hydro-Cracken aufbereitete höhersiedende Fraktionen der Erdölfraktionierung zugemischt, um letztlich Dieselkraftstoff und Heizöl EL zu erhalten.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Gasöl wurde in den 1920er Jahren, ebenso wie Motorpetroleum, in Dieselmotoren von Nutzfahrzeugen verwendet, bevor die modernen Dieselkraftstoffe aufkamen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gasöl aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.