Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Gasphase



Die Gasphase ist ein Aggregatzustand, in dem sich die Atome oder Moleküle frei und - bei einem idealen Gas - ohne gegenseitige Beeinflussung bewegen können. Die Gasphase wird durch Verdampfen oder Sublimieren erreicht und durch Kondensation oder Resublimation wieder umgewandelt. Eine Änderung des Aggregatzustandes kann sowohl durch Druck-, als auch Temperaturänderungen erfolgen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Oberhalb des kritischen Punktes verschwindet die Grenze zwischen der Gas- und der Flüssigphase. Es ist deshalb durch entsprechende Temperatur- und Druckänderungen möglich von einer Phase in die andere zu gelangen, ohne dabei die Grenze zwischen den beiden Zuständen überschreiten zu müssen.

Siehe auch: Gas, biatomar

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gasphase aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.