Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Gießbogen



Der Gießbogen mit einem Gesamtgewicht von 250 t ist ein wesentliches Bauteil zur Strangführung bei der Stranggussanlage im Stahlwerk.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Der flüssige – im Konverter oder Elektroofen (z.B. Lichtbogenofen oder Induktionsofen) erzeugte – Stahl wird in eine wassergekühlte Kokille (Gießform) gegossen. Der teilweise erstarrte Stahl-Strang wird durch den Gießbogen mit einem konstanten Radius von 10 m in die Waagrechte abgebogen und mit Wasser gekühlt, bis er vollständig erstarrt ist. Nach dem Abkühlen wird der Strang mit Schneidbrennern in Brammen getrennt.

Der hohe Verschleiß, dem vor allem die Strangführungsrollen ausgesetzt sind, erfordert alle zwei Jahre einen Wechsel dieses Bauteils.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gießbogen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.