Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Induktionsofen



    Induktionsöfen sind Geräte (Öfen), mit denen metallische Materialien (Kupfer, Eisen, Platin, u.s.w.) erwärmt werden können.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Ein Induktionsofen überträgt die Energie mittels eines Induktors oder einer Spule. Diese Induktoren und Spulen gibt es in sämtlichen Ausführungen und Variationen. Sie werden meistens für Werkstücke speziell angepasst und gefertigt.

Möglich wird dieses Erwärmen durch die Induktion eines Wirbelstromes in einen metallischen Leiter (das zu erhitzende Werkstück) aufgrund Induktion durch Lorentzkraft.

Induktionsöfen sind viel effizienter als herkömmliche Erwärmungsmethoden. Die Energie wird direkt in das Werkstück induziert, die Wärme entsteht also direkt im letzteren und muss nicht, wie mit anderen Methoden, noch die Luftstrecke überwinden.

Erwärmungsart / Leistungsübertragung in W/cm2

  • Konvektion (Wärmemitnahme durch Molekularbewegung) / 0.5
  • Strahlung (Elektroofen, Muffelofen) / 8
  • Berührung, Wärmeleitung (Kochfeld, Salzbad) / 20
  • Flamme (Brenner) / 1´000
  • Induktionserwärmung / 30´000

Anwendungsarten

Die industrielle Induktionserwärmung wird hauptsächlich für folgende Anwendungen gebraucht:

Induktionsöfen zum Erwärmen sind meistens rechteckige Anlagen mit auf einer Seite montierter offenen Spule oder einem Induktor, in den die zu erwärmenden Teile ein- oder durch ihn durchgeführt werden. Modernste kleine Anlagen haben die Größe eines Computers. Frühere Geräte benötigten schnell einmal den Platz eines PKWs. Zudem haben moderne Anlagen einen sehr hohen Wirkungsgrad, der dank der Leistungselektronik erreicht wird.

In Gießereien dienen Induktionsöfen als Tiegelöfen zum Schmelzen von Stahl und anderen Metallen.

Zum Erschmelzen hochlegierter Stähle existieren Induktionsofen, die unter völligem Luftabschluss und somit unter Ausschluß von Oxidation arbeiten.

Rinnenöfen sind induktiv beheizte Aggregate, die sowohl beim Schmelzen von Nichteisenmetallen als auch zum Gießen zum Einsatz kommen.

Siehe auch

  • Lichtbogenofen
  • Induktives Erwärmen
  • Kapazitives Erwärmen
  • Induktionskochfeld
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Induktionsofen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.